Hochzeitsfotografie Berlin – Hufeisen bringen Glück…

Diese Hochzeit in Neukölln/Britz sollte zwar vom fotografischen Ablauf für uns von Hochzeitsfotografie Berlin eher eine kurze werden, doch war sie jede Sekunde wert, und wir wären gern noch länger geblieben bzw. hätten uns gewünscht, Vanessa und Edis hätten (zeitlich) ausufernder gefeiert 🙂 Begonnen hat dieser Freitag für uns allerdings nicht ganz so entspannt wie erwartet: Seit Tagen hatten wir bereits skeptisch immer wieder die Wetterprognosen im Auge, und es sah die ganze Woche über so aus, als würde es tatsächlich ausgerechnet am Hochzeitstag abkühlen und regnen… und zack, als wir am Morgen den ersten Blick aus der Balkontür wagten, stürmte und schüttete es als gäbe es kein morgen. Gut, ok, wir müssen das Wetter eh nehmen wie es kommt, aber zumindest das Brautpaar tat uns leid, weil wir befürchteten, dass viele der geplanten Fotos so nicht stattfinden können würden. Und wer möchte außerdem schon seinen Hochzeitstag als grau und nass in Erinnerung behalten… Bis wir also das...

Hochzeitsfotografie Berlin – „Wozu genau ist eigentlich Katja da, und wie hilft es mir, wenn die Fotografen zu zweit sind?“ (Teil 2)

Hallo, ich bin’s wieder (Katja). Im letzten Teil des Blogs habt Ihr erfahren, wie es mich zur Fotografie verschlagen hat und wo mein Interesse daran herrührt. Heute würde ich Euch gerne erklären, was genau eigentlich mein Part z.B. bei Hochzeitsreportagen ist und wie meine „Arbeit“ (ja, ich tu mich tatsächlich schwer damit, das als Arbeit zu bezeichnen) auch abseits von Shootings aussieht. Bei Hochzeiten hängt es ein bisschen davon ab, wie lange wir gebucht sind, aber zumindest der Hauptteil läuft meist ähnlich ab. Bei langen Hochzeitsreportagen über den ganzen Tag ist es üblich, dass der Fotograf bei der Vorbereitung der Braut dabei ist und in Bildern festhält, wie sie frisiert und gestylt wird, in ihr Kleid schlüpft und wie sie vielleicht bevor es „ernst“ wird noch einmal gedanklich in sich geht und anschließend zur Kirche oder dem Standesamt gefahren wird etc. Das sind immer tolle Fotos, über die sich natürlich besonders der Bräutigam im Nachhinein freut, da er diese Momente und...

Hochzeitsfotografie Berlin und wie ich (Katja) ein Teil davon wurde (Teil 1)

Hochzeitsfotografie Berlin – und wie ich (Katja) ein Teil davon wurde (Teil 1) Hach ja, fotografieren… Es klingt so absolut nach Klischee, wenn ich sage, dass ich als Kind schon gerne fotografiert habe. Aber was soll ich machen, es ist tatsächlich so. Mein Vater, ein leidenschaftlicher Fotograf, hatte eine (in meinen Kinderaugen) riiieesengroße Spiegelreflexkamera von Minolta und so einen stylischen Silberkoffer dafür – den ich auch heute samt Kamera noch habe; sein Equipment ist eines der wenigen Erinnerungsstücke, die ich an ihn besitze – und ich erinnere mich auch heute noch, wie ich auf Ausflügen und Reisen öfter als mir manchmal lieb war als Motiv herhalten musste. Und gefilmt hat er auch noch. Für mich war es oft wie an Weihnachten: das Warten auf die „Ergebnisse“ und das Glücksgefühl, wenn ich endlich die Bilder in der Hand halten und mir anschauen konnte, was er da so alles fotografiert hatte. Oder wenn er die Leinwand die Wohnzimmer-Wand herabrollte und...