Hochzeitsfotografie Berlin – „Wozu genau ist eigentlich Katja da, und wie hilft es mir, wenn die Fotografen zu zweit sind?“ (Teil 2)

Hallo, ich bin’s wieder (Katja). Im letzten Teil des Blogs habt Ihr erfahren, wie es mich zur Fotografie verschlagen hat und wo mein Interesse daran herrührt. Heute würde ich Euch gerne erklären, was genau eigentlich mein Part z.B. bei Hochzeitsreportagen ist und wie meine „Arbeit“ (ja, ich tu mich tatsächlich schwer damit, das als Arbeit zu bezeichnen) auch abseits von Shootings aussieht. Bei Hochzeiten hängt es ein bisschen davon ab, wie lange wir gebucht sind, aber zumindest der Hauptteil läuft meist ähnlich ab. Bei langen Hochzeitsreportagen über den ganzen Tag ist es üblich, dass der Fotograf bei der Vorbereitung der Braut dabei ist und in Bildern festhält, wie sie frisiert und gestylt wird, in ihr Kleid schlüpft und wie sie vielleicht bevor es „ernst“ wird noch einmal gedanklich in sich geht und anschließend zur Kirche oder dem Standesamt gefahren wird etc. Das sind immer tolle Fotos, über die sich natürlich besonders der Bräutigam im Nachhinein freut, da er diese Momente und...

Hochzeitsfotografie Berlin und wie ich (Katja) ein Teil davon wurde (Teil 1)

Hochzeitsfotografie Berlin – und wie ich (Katja) ein Teil davon wurde (Teil 1) Hach ja, fotografieren… Es klingt so absolut nach Klischee, wenn ich sage, dass ich als Kind schon gerne fotografiert habe. Aber was soll ich machen, es ist tatsächlich so. Mein Vater, ein leidenschaftlicher Fotograf, hatte eine (in meinen Kinderaugen) riiieesengroße Spiegelreflexkamera von Minolta und so einen stylischen Silberkoffer dafür – den ich auch heute samt Kamera noch habe; sein Equipment ist eines der wenigen Erinnerungsstücke, die ich an ihn besitze – und ich erinnere mich auch heute noch, wie ich auf Ausflügen und Reisen öfter als mir manchmal lieb war als Motiv herhalten musste. Und gefilmt hat er auch noch. Für mich war es oft wie an Weihnachten: das Warten auf die „Ergebnisse“ und das Glücksgefühl, wenn ich endlich die Bilder in der Hand halten und mir anschauen konnte, was er da so alles fotografiert hatte. Oder wenn er die Leinwand die Wohnzimmer-Wand herabrollte und...

Hochzeitsfotografie Berlin – schon wieder ein multi-kulti-Erlebnis Teil 2

  Hochzeitsfotografie Berlin bei Luftballon-Käse-Schlüsselwurf im Alten Park   Weiter ging’s dann im „Alten Park“ in Tempelhof: Hier versammelte sich die Hochzeitsgesellschaft zum Sektempfang mit Brezeln und Käsehappen. Conny & Theo hielten eine Rede, ich dokumentierte alles und jeden in Bildern und schoss zwischendurch Bilder von kleinen Grüppchen der Gäste. Der Park war – bis auf die Hochzeitsgesellschaft – menschenleer, die Vögel sangen, das Wasser plätscherte und es war einfach zu schön um wahr zu sein……ok…..die Sonne hätte die Wolken mal vertreiben können…..aber ansonsten war alles perfekt. Dann gingen Conny und Theo zur Brücke, wo sie am Geländer ein Hängeschloss anbrachten, um hinterher die beiden Schlüssel in den See zu werfen. Auf der Brücke entstanden danach coole Fotos: Bilder, auf denen NUR die Frauen der Hochzeitsgesellschaft und Bilder, auf denen NUR die Männer der Hochzeitsgesellschaft vor meiner Linse...

Hochzeitsfotografie Berlin – schon wieder ein multi-kulti-Erlebnis Teil 1

Hochzeitsfotografie bzw. eine Hochzeitsreportage steht und fällt – neben dem Brautpaar und der Hochzeitsgesellschaft – mit ausgefallenen Locations, Details und außergewöhnlichen Programmpunkten am Hochzeitstag. Und so fiel uns von Hochzeitsfotografie Berlin die Kinnlade runter, als wir uns mit Conny und Theo zum ausgiebigen Vorgespräch getroffen haben: Die standesamtliche Trauung war im Märkischen Museum geplant. Ja, Ihr habt richtig gehört – anstelle eines Standesamtes wurde für die Trauungszeremonie das Märkische Museum in Berlin mitsamt einer Standesbeamtin angemietet, um sich dort das „ja-Wort“ zu geben. Wahnsinn! Danach waren dann ein Sektempfang im „Alten Park“ in Berlin-Tempelhof und anschließend das Essen und die Party im Cafe Klatsch geplant. Unsere Herzen schlugen höher! Nicht nur die Tatsache, dass wir uns auf eine griechisch-deutsche Hochzeit freuen durften, sondern eben auch all die Locations, die alleine schon Highlights für...

„Ein Wochenende in Potsdam“ oder „Hast Du schon mal von Kyūdō gehört?“ Teil 2

Hochzeitsfotografie Berlin im Haus Sanssouci An Tag 2 mussten wir nicht wieder im Namen der Hochzeitsfotografie um 6 Uhr aus den Federn krabbeln, sondern konnten ausschlafen, da wir erst mittags mit dem Brautpaar an der Location verabredet waren. So kamen wir noch in den Genuss eines ziemlich guten, gemütlichen Frühstückes im „Hotel Hofmaler“ und hatten selbst danach noch ziemlich viel Zeit, so dass wir beschlossen, schon früher aufzubrechen und uns schon mal im und am „Haus Sanssouci am großen Wannsee“ umzuschauen, bevor der Trubel und die Arbeit beginnen sollten. Weil wir nicht wirklich Lust hatten, all das Fotoequipment wieder durch die halbe Stadt zu tragen und zu schieben, damit 3x umzusteigen etc, wollten wir uns ein Taxi gönnen. Tja, das scheint in Potsdam oft ein schwieriges Unterfangen zu sein. Nach dem ersten „ich habe Ihnen ein Taxi bestellt, es kommt sofort“ der Hotelmitarbeiterin dauerte es am Ende über 40 Minuten und viele Telefonate, bis wir tatsächlich eines vorfahren...

„Ein Wochenende in Potsdam“ oder „Hast Du schon mal von Kyūdō gehört?“

„Ein Wochenende in Potsdam“ oder „Hast Du schon mal von Kyūdō gehört?“ Ja, ok, dass wir uns vor einer Hochzeit über die Location informieren und diese im besten Falle schon vorab besichtigen, uns nach Zeitplan, Tagesordnungspunkten und Konzept beim Brautpaar erkundigen, um optimal vorbereitet zu sein, dies kennen wir als Hochzeitsfotografen alles – es ist uns mittlerweile quasi in Fleisch und Blut übergegangen. Diese zweitägige Hochzeit hielt allerdings eine kleine Überraschung für uns bereit: es sollte eine Kyūdō-Vorstellung geben, erzählte uns der Bräutigam beim Vorab-Kennenlern-Termin in einem Café. Eine was? Thomas klärte uns schnell auf über die Kunst des japanischen Bogenschießens. Der Berliner und seine koreanische Braut betreiben diesen spannenden Sport seit Jahren im Verein und planten auf der Hochzeitsfeier ein kurzes Vorschießen vor den Gästen. Das klang spannend!   War es auch. Aber dazu später mehr. Diese Hochzeit sollte uns über zwei Tage begleiten… oder eher...

Berlin Buffalos – Inline-Hockey Fototraining

Berlin Buffalos oder Inlinehockey-Fototraining Auf dem Spielfeld quietschen die Rollen von Inline-Skates, es donnert und rummst, wenn Schläger auf den Ball dreschen und Spieler im Zweikampf völlig vergessen, dass das Spielfeld durch brusthohe Holzbanden eingezäunt ist. Katja tickert Ergebnisse UND fotografiert (multitaskingfähig), während Tobi sich nur auf das Fotografieren konzentriert (sowas von null multitaskingfähig 🙂 Die Inline-Hockey Saison ist schon wieder voll im Gange, und da wir von trumpp-exposures Hochzeitsfotografie Berlin zu den treuen Fans der Berlin Buffalos gehören, sitzen wir -wenn möglich- bei jedem Heimspiel der Büffel auf der Tribüne, bzw. stehen hinter der schützenden Bande am Spielfeld, um aus nächster Nähe die Spiele in Bildern festzuhalten. Bevor wir weitererzählen, erst einmal zum Inlinehockey: Inlinehockey ist eine Mannschaftssportart, von der es mehrere Abspaltungen gibt.  Hier zulande bzw. in der deutschen Inline – Hockeyliga stehen pro Mannschaft 5...

immerfernweh

Heute schreiben wir mal nicht über uns, unsere Pläne oder unsere Fotografie. Wir widmen diesen Beitrag zwei Menschen, die uns schon seit Monaten begleiten, obwohl wir die beiden noch nicht persönlich kennengelernt haben. Die Rede ist von Lisa und Johannes – im Internet auch bekannt als „immerfernweh“. Die beiden sind seit Anfang 2017 auf Weltreise und laden jeden Tag – wirklich jeden Tag (es sei denn sie sind so dermaßen von der Außenwelt abgeschnitten, dass sie keinen Internetempfang haben) – auf ihrem youtube-Kanal ein Vlog-Video hoch. Die beiden sind mittlerweile ein fester Bestandteil unseres Tages- bzw. Abendprogramms.   Aufmerksam geworden sind wir auf Lisa und Johannes, als wir uns auf unsere Thailandreise vorbereitet haben. Damals waren sie in Thailand unterwegs und haben uns mit ihren Videos indirekt bei der Vorbereitung auf unsere Reise nach Khao Lak geholfen. Da die beiden auf so eine lustige, authentische und sympathische Art von all...

Anpfiff der Hochzeitssaison 2017

Anpfiff der Hochzeitssaison 2017 So, nun ist es endlich mal wieder so weit: Das schöne Wetter vertreibt den Winter; kündigt zeitweise schon den Sommer an und so trudeln nach und nach immer mehr Hochzeitsfotografie – Anfragen der Brautpaare für die Hochzeitssaison 2017 bei uns ein. Da wir bereits einige Wochen vor dem großen Tag ausgiebige Vorgespräche mit unseren Brautpaaren führen, hatten wir in den letzten Wochen das Vergnügen, wieder ein paar Brautpaare persönlich kennenzulernen. Dabei sei erwähnt: Oftmals fragen uns die Brautpaare im Vorfeld „Warum, bzw. wozu ein Vorgespräch… und kann man das nicht auch kurz telefonisch regeln..?“ – um dann hinterher zu sagen „Zum Glück haben wir ein persönliches Vorgespräch geführt“. Warum ist für uns von Hochzeitsfotografie Berlin ein Vorgespräch so wichtig? Ganz einfach: Schöne Hochzeitsfotos können nur entstehen, wenn die Chemie zwischen dem Brautpaar und den Hochzeitsfotografen stimmt. Es gäbe wohl...

Hochzeitsfotografie Berlin in Thailand – Teil 4

Hochzeitsfotografie Berlin in Thailand – famous last words…. So, die letzten… leider allerletzten Tage unseres Urlaubes waren angebrochen. Mannomann – was haben wir in so kurzer Zeit alles gesehen und erlebt! Um all die Eindrücke sacken zu lassen, haben wir – wie im letzten Beitrag erwähnt – spontan und ohne Programm unsere letzten Tage gestaltet. Der letzte Blogeintrag endete mit dem Besuch auf dem Markt in Khao Lak – hierzu noch mehr Infos und Tips für die von Euch, die vielleicht irgendwann mal dort hin reisen werden: Auf dem Bang Niang Markt findet man alles: vom geschmacklosen Tourikram (Shirts in grellen Farben und FC Bayern-Trikots etc.) bis hin zu echt authentischen Thai-Essensbuden. Darum ist das Publikum dort immer gemischt: Hier kaufen Touristen UND Einheimische ein. Sozusagen ein „Schnupperkurs“, um sanft ins thailändische Leben einzutauchen, ohne sich dabei „lost“ zu fühlen. Als Hochzeitsfotografen war es...